Radon-Mineralheilquellen -
natürliche Heilmittel mit schonender Wirkung

Radon-Mineralheilquellen - natürliche Heilmittel mit schonender Wirkung

Bad Brambach besitzt mit der Wettinquelle die stärkste Radonquelle der Welt. Alle Bad Brambacher Heilquellen: die Wettinquelle, die Schillerquelle, die Eisenquelle sowie die Obere und Untere Grenzquelle verfügen über eine Vielzahl von Mineralstoffen, Spurenelementen, Kohlensäure und das Edelgas Radon. Das wertvolle Radon-Mineralheilwasser wird in Form von Bäderanwendungen und Trinkkuren individuell in Bad Brambach angeboten und nach Arzneimittelgesetz betreut.

Die Inhaltsstoffe, die im Heilwasser gelöst sind, werden besonders gut beim Baden über die Haut und beim Trinken über den Magen-Darmtrakt in den Körper aufgenommen. Über diese beiden großen Immunsysteme entfalten sie ihre natürliche und schonende Wirkung auf Muskeln und Gelenke, Stoffwechsel- und Organfunktionen. Besonders verstärkt wird die Aufnahme durch den hohen natürlichen Kohlensäuregehalt.

Wissenswertes zur Entstehung des radonhaltigen Heilwassers

Natürliches Heilwasser entsteht durch die langsame Versickerung von Niederschlagswasser
durch unterschiedliche geologische Gesteinsschichten. Dabei wird es gereinigt, gefiltert und
mit Mineralstoffen und Spurenelementen angereichert. In diesem angereicherten Tiefenwasser wird Kohlensäure durch erstarrtes Magma vergangener vulkanischer Aktivitäten freigesetzt. Das Edelgas Radon entsteht aus dem überall in der Erdrinde enthaltenen Radium. Ihren gesundheitsfördernden Radongehalt erhalten die Bad Brambacher Heilquellen aus dem Fichtelgebirgsgranit. Alle Quellen werden nach Arzneimittelgesetz streng überprüft.

Heilendes Radon – Wirkung im Körper

Die Bad Brambacher Heilquellen verfügen über einen besonderen Inhaltsstoff – das Radon. Es wird im Niedrigdosisbereich therapeutisch gezielt eingesetzt. Die heilende Wirkung des natürlichen radioaktiven Edelgases ist bereits seit Jahrhunderten bekannt. Sie beruht auf dem Zerfall des Edelgases im Körper unter Abgabe von Alphastrahlung. Durch die so entstehenden energiereichen Teilchen kann der Körper Funktionsstörungen beseitigen.
Es erfolgt die Aktivierung des Stoffwechsels und des Reparaturmechanismus der Zellen, sowie eine Entzündungshemmung und die Stimulierung der Selbstheilungskräfte. Eine verstärkte Ausschüttung von Endorphinen lindert Schmerzen.
Eine Schmerzlinderung auf natürlichem Wege erhöht die Lebensqualität, da die Einnahme von herkömmlichen Schmerzmitteln mit ihren Nebenwirkungen reduziert werden kann. Nach einer Radonkur kann die Schmerzlinderung bis zu 9 Monaten anhalten.

Natürliches Mineralheilwasser und seine Anwendung

Bei der Anwendung eines Heilwassers zum Baden und Trinken müssen strenge Vorschriften nach dem Arzneimittelgesetz eingehalten werden. So müssen Heilwässer gelöste Stoffe in einer Konzentration von mindestens 1.000 mg je 1 kg Wasser enthalten, um als solche zu gelten. Aufgrund ihrer besonderen chemischen Zusammensetzung und ihrer physikalischen Eigenschaften eignen sich die Heilquellen Bad Brambachs besonders gut zur Trinkkur und Badetherapie. Ganz besonders ist die natürlich vorkommende Kombination von Radon und Kohlensäure im Bad Brambacher Heilwasser.

Anwendung zur Badetherapie

In Bad Brambach ist eine Badekur Hauptbestandteil einer Radontherapie. Das Bad in einer 260 Ltr. fassenden Wanne spricht das größte Organ unseres Körpers an: die Haut. Sie beherbergt über eine Fläche von ca. 2 qm einen großen Teil unseres Immunsystems. Eine Kur besteht aus 10 bis 12 Bädern. Bei dieser Serie von Radonbädern gelangt der besondere Inhaltsstoff Radon zum einen über die Haut in den Körper, zum anderen wird das aus dem Badewasser entweichende Gas auch eingeatmet. Besonders erfolgreich ist die Behandlung mit Radon bei entzündlich-rheumatischen und degenerativen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates. Zudem wirkt sich Radon positiv auf Hauterkrankungen aus. Die in hohem Maße enthaltene Kohlensäure in den Brambacher Heilquellen steigert die Aufnahme von Radon. Dadurch wird es besonders Patienten mit hohem Blutdruck und Herz-Kreislauf-Problemen ermöglicht, die Radonbäder in Bad Brambach in Anspruch zu nehmen.

Anwendung zur Trinkkur

In Bad Brambach steht die Trinkkur ergänzend einer Serie von Bädern zur Seite. Das Radonheilwasser gelangt über den Magendarmtrakt in den Körper. Mit einer Länge von etwa 6 Metern und einer Oberfläche von etwa 200 qm beeinflusst das größte Verdauungsorgan mit seiner Funktion unmittelbar unsere Gesundheit. Das Heilwasser wird zu therapeutischen Zwecken regelmäßig über einen längeren Zeitraum getrunken. Die Dauer, die Menge wie auch den Zeitpunkt des Trinkens legt der Badearzt fest. Besonders die Wettinquelle mit ca. 24.000 Bq/l Radon wird kontrolliert und zielgerichtet therapeutisch eingesetzt. Die Untere Grenzquelle, Schiller- und Eisenquelle sind frei zugänglich und helfen je nach mineralischer Zusammensetzung bei entzündlichen Gelenkbeschwerden und lindern Probleme der Verdauung, des Stoffwechsels, der Nieren und ableitenden Harnwege. Eine Trinkkur unterstützt auch die Ausscheidung schädlicher Stoffwechselprodukte.

Öffnungszeiten Wettinquelle

Montag - Sonntag: 8 Uhr - 12 Uhr / 13.30 Uhr - 16.30 Uhr

Fortsetzung